Skip to main content

Rollator auf RezeptRollator auf Rezept kaufen

Da viele Leute im Alter einen Rollator benötigen, gibt es die Möglichkeit sich vom Hausarzt hierfür ein entsprechendes Rezept ausstellen zu lassen. Mit diesem Rezept kann man dann bei der Krankenkasse einen Zuschuss oder sogar eine Befreiung zum Rollatorkauf beantragen. Welche Vor- oder vielleicht auch Nachteile der Rollatorkauf auf Rezept bedeutet, schauen wir uns nachfolgend einmal genauer an.

 

Wie ist der Ablauf?

Nachdem Sie das Rezept von Ihrem Hausarzt ausgestellt bekommen haben, gehen Sie damit in ein Sanitätsfachgeschäft und lassen sich dort einen entsprechenden Kostenvoranschlag ausstellen. Diesen Kostenvoranschlag schicken Sie dann an Ihre Krankenkasse und warten auf eine entsprechende Bewilligung. In einigen wenigen Fällen kann es vorkommen, dass die Genehmigung seitens der Krankenkasse abgelehnt wird oder dass ein anderer Lieferant beauftragt wird. Da bei manchen Krankenkassen auch gebrauchte Rollatoren eingesetzt werden, kann auch dies manchmal zur Ablehnung Ihres Kostenvorschlags führen.

Was zahlt die Krankenkasse?

Der Zuschuss zum Rollatorkauf ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Generell gilt allerdings, dass der maximale Erstattungsbetrag auf 60-80 Euro gedeckelt ist und somit ist der Betrag für einen Standardrollator abgedeckt. Sollte es aus medizinischer Sicht und aufgrund eines schweren Krankheitsverlaufs, wie beispielsweise starker Arthritis, halbseitiger Lähmung oder Einschränkungen in den Händen / Armen dazu kommen, dass ein Sondermodell erforderlich wird, so erhöht sich selbstverständlich der Erstattungsbeitrag Ihrer Krankenkasse entsprechend. Das Gleiche gilt auch bei Rollatoren für Kinder, da diese immer ein Sondermodell benötigen.

Tipp am Rande:
Ganz wichtig ist es, dass Sie darauf achten, dass auf dem Rezept nicht einfach nur „Rollator“ steht. Es ist ratsam sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, welche Vorstellungen und Bedürfnisse Sie haben. Diese können Sie dann detailliert mit Ihrem Arzt besprechen und ihn darum bitten, Ihre Wünsche bei der Rezeptausstellung zu berücksichtigen. Ihr Hausarzt berät Sie sicherlich auch gerne hierbei und gemeinsam können Sie ein geeignetes Modell finden.

Wenn Ihre Kasse Ihnen nur den Zuschuss für ein Standardmodell bewilligt, so dürfen Sie die „wirtschaftliche Lage“ in Anspruch nehmen. Das bedeutet, dass Sie die Differenz der Kassenleistung und dem Preis des Rollators selbst zahlen. Bei vielen Krankenkassen, leider nicht bei allen, ist das heute problemlos möglich.

Welche Modelle bezuschusst die Krankenkasse?

Rollator von der Krankenkasse bezahlt

Leider ist die Auswahl der bezuschussten Modelle eher begrenzt. Viele Krankenkassen bezuschussen nur ältere Rollatormodelle und diese auch nur in der Standardausführung. Jeder, der also keinen alten Standardrollator möchte, wird dazu gezwungen etwas aus der eigenen Tasche zuzuzahlen. Um trotzdem ein bisschen zu sparen bzw. nicht so viel zuzahlen zu müssen, lohnt sich immer ein Blick ins Internet. Hier können Sie auch günstig einen Rollator kaufen, oftmals günstiger als im Sanitätshaus mit Krankenkassenzuschuß. Und das natürlich bei gleicher Ausstattung.

Das Hilfsmittelverzeichnis (HMV) der Krankenkassen

Das Hilfsmittelverzeichnis enthält eine Auflistung aller Hilfsmittel, deren Kosten von der Versicherung übernommen werden. Hierbei werden auch ärztlich verordnete Gehilfen berücksichtigt. Die HMV-Nummer wird von Ihrer Krankenkasse zur Befreiung von der Zuzahlung benötigt.

Sie ist immer dann relevant, wenn Sie einen Rollator direkt in einem Fachgeschäft kaufen möchten, welches nicht selbst mit der Krankenkasse abrechnen kann. Gleiches gilt auch für die Onlinebestellung eines Rollators. Bevor Sie sich also beispielsweise für die Onlinebestellung des Rollators entscheiden, sollten Sie immer erst überprüfen, ob der gewünschte Artikel im HMV aufgeführt wird. Erkundigen Sie sich auch bei Ihrer Krankenkasse, ob die Kostenübernahme unter Angabe der HMV-Nummer erfolgen kann. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie das HMV-Verzeichnis: GKV Hilfsmittelverzeichnis.

Herausgegeben wird das HMV übrigens vom GKV Spitzenverband, als zentraler Vertreter aller Interessen von gesetzlichen Krankenkassen.

Im folgenden finden Sie einige günstige Rollatoren. Diese sind bei gleicher Ausstattung oft günstiger, als der Eigenanteil, den Sie für die Kassenmodell zahlen müssten!