Skip to main content

Elektrischer Rollator

Zwei Systeme für den elektrischen Rollator wollen den Markt erobern!

Zum einen entwickelt ein Start-Up Unternehmen aus Stuttgart einen elektrischen Antrieb für Rollatoren, der an jeden handelsüblichen Rollator nachgerüstet werden kann.
Zum anderen hat die BEMOTEC GmbH aus Reutlingen mit Ihrem beactive Rollator und die Firma aescuvest mit ihrem ello je ein Komplettsystem für einen elektrisch unterstützen Rollator entwickelt.

Wer braucht einen Rollator mit elektrischem Antrieb?

Diese Systeme werden für Personen, die nicht mehr aus eigenen Kraft mit dem Rollator gehen können, aber noch zu fit für einen Rollstuhl sind, entwickelt.

Viele Rollatorbenutzer haben grade bei Steigungen nicht die ausreichende Kraft, um den Rollator alleine zu schieben oder werden auf längeren Stecken müde oder kommen wenn schwere Einkäufe das Gewicht des Rollators erhöhen an die Grenzen Ihrer Kraft.

In diesen Fällen kann der per Akku gespeiste elektrische Rollator unterstützend eingreifen.

Die Systeme sollen lediglich das Gehen unterstützen und nicht dazu verleiten die Geh-Geschwindigkeit zu erhöhen, deswegen fahren die elektrischen Rollatoren eine sehr niedrige Geschwindigkeit von maximal 3 km/h.

Die elektrischen Rollatoren greifen mit aufwendigen Messsystem die Geschwindigkeit, die Steigung und weitere Daten des Rollators ab und die verbaute Technik unterstützt dann genau in dem Maß das notwendig ist, um unterstützend einzugreifen. So bleibt der Rollator zum Beispiel stehen, wenn nicht beide Hände an den Griffen sind und eine Traktionssystem unterstützt bei Kurvenfahrten.

Bergauf oder bei schwerer Zuladung wird ein bisschen mehr Kraft an die Räder gegeben. Sollte es Bergab gehen, wird der Rollator leicht angebremst, damit dieser nicht wegrollt.

Eine Akkuladung, die an jeder E-Bike Station oder an der heimischen Steckdose in wenigen Stunden wieder aufgefüllt werden kann, hält laut Hersteller für 9 Stunden oder bis zu 35 km. Ist der Akku leer kann der Rollator weitergeschoben werden, was durch das höhere Gewicht der elektrischen Rollatoren, von über 20 Kilo, natürlich mühselig werden kann.

Die Hersteller bezeichnen Ihre Entwicklung als „Quantensprung“ im Rollatormarkt.
Diesen Sprung kann man aufgrund des Preises von 1750€ bzw. 3500€ sicher auch erwarten.

Die elektrischen Rollatoren sind selbstverständlich mit mehr als nur mit einem Antrieb der Räder ausgerüstet. Wenn schon ein Akku und die notwendige Technik installiert ist, können natürlich auch zusätzliche technische Eigenschaften angeboten werden, die der normale Rollator nicht bieten kann.

Je nach Modell bieten die elektrisch angetriebenen Rollatoren eine durch Sensoren gesteuerte Ankipphilfe. Diese unterstützt völlig automatisch das Überwinden von Bordsteinen und erleichtert so auch die Fahrt in unebenem Gelände.

Auch eine eklektisch unterstützte Aufstehhife ist bei teureren Modell integriert.

Selbstverständlich sind die akkubetriebene Rollatoren auch mit einer LED-Beleuchtung ausgerüstet.

Ein GPS Ortungssystem und ein, über ein GMS Netz abgedecktes, Notrufsystem sind auch möglich. Das Notrufsystem ist gleichzeitig mit einem Strutz-Alarm versehen und kann, im Falle, dass der Rollator umkippt, schnell Hilfe holen.

Ob und für wen die elektrisch angetriebenen Rollatoren interessant und vor allem erschwinglich sind wird sich zeigen. Eine technische Innovation sind diese Helfer allemal.